Neubau Mensa Willigis-Gymnasium - Pfarrheim der Gemeinde St. Stephan

  • Mensa Willigis/St. Stephan
Auftraggeber: Bistum Mainz vertreten durch das Bischöfliche Ordinariat, Dezernat für Bauen und Kunstwesen
Planer: AV1 Architekten, Kaiserslautern
Unsere Leistung: Tragwerksplanung, LPH 1–6 + 8, Schallschutznachweis, SiGeKo
Planung: 2008 bis 2010
Realisierung: 2009 bis 2012
Gesamtbaukosten: ca. 4,3 Mio. EUR
Nutzfläche: ca. 1.600 m²
Brutto-Grundfläche: ca. 2.000 m²
Bruttorauminhalt: ca. 6.000 m³

Der zweigeschossige Neubau ist ein Stahlbetonbau mit einer Sichtbetonvorsatzschale in Ortbetonbauweise.
Unterkellert ist nur der parallel zum Kreuzgang liegende Teil des Mensagebäudes. Er wird erschlossen durch ein Treppenhaus mit Aufzug im Bereich des Pfarrheims. Der Keller liegt teilweise im Bereich des ehemaligen Gewölbekellers, der zwischen Kreuzgang und dem neuen Keller verfüllt wurde.
Die Gründung des Kellers erfolgt über eine Bodenplatte und die der nicht unterkellerten Bereiche auf Streifen- und Einzelfundamente. Sowohl die Bodenplatte als auch die Streifenfundamente des Pfarrheims wurden im Abstand zum Kreuzgang erstellt, um Mitnahmesetzungen des Kreuzgangs zu verhindern. Die "Anbindung" des Gebäudes an den Kreuzgang erfolgt durch auskragende Decken.
Die Sichtbetonfassade sowie das Satteldach des Pfarrheims sind durch eine Wärmedämmschicht von der Tragkonstruktion getrennt. Die Schalung der Vorsatzschale wurde exakt auf das geplante Fugenbild abgestimmt. Dies gilt auch für zahlreiche Innenwände im Bereich der Mensa und des Pfarrheims.
Im Bereich des Pfarrheims auf der Nordseite wurden Mauerreste des alten Küsterhauses in den Neubau integriert.