Sanierung und Erweiterungsneubau Peter-Jordan-Schule Mainz

  • Peter Jordan2019
Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz, Amt für Bauen und Projektentwicklung
Planer: Donnig + Unterstab Architekten, Rastatt
Unsere Leistung: Tragwerksplanung, LPH 1–6 und 8, Wärmeschutznachweis, Nachweis des kontruktiven Brandschutzes, Baubehelfe im Bestandsgebäude
Planung: 2014 bis 2016
Realisierung: 2016 bis 2018
Gesamtbaukosten: ca. 5,5 Mio. EUR netto
Nutzfläche: 2.589 m²
Brutto-Grundfläche: 3.103 m²
Bruttorauminhalt: 12.690 m³

Bei dem Erweiterungsbau der Peter-Jordan-Schule handelt es sich um eine L-förmige Konstruktion mit einem Erd- und Obergeschoss. Am nordwestlichen Ende der Konstruktion erfolgt der Anschluss an das Bestandsgebäude. Die Außenmaße des Neubaus betragen 43,00 m auf 35,80 m, die beiden Konstruktionsflügel haben eine Querschnittsbreite von je etwa 11,50 m bzw. 11,20 m. Die 20 cm starken Geschossdecken wurden als Flachdecken ausgebildet. Der Lastabtrag erfolgt über MW-Wände und Wandscheiben, sowie Stb. und MW-Pfeilern. Die Gründung des Neubaus erfolgt über eine durchlaufende Bodenplatte mit umlaufender Frostschürze. Die Bodenplatte liegt auf lagenweise verdichtetem Material auf.

Die Aussteifung erfolgt über die MW-Wände und die beiden Treppenhauskerne an den Enden beider Flügel. 

Das bestehende Gebäude hat ein Kellergeschoss und zwei aufgehende Geschosse. Die Außenmaße betragen etwa 22,0 m auf 22,0 m. Das Gebäude wurde in Fertigteilbauweise errichtet. Die Lasten werden über FT-Platten, FT-Unterzüge und Stützen in Einzelfundamente eingeleitet.

Das Gebäude wird barrierefrei hergerichtet und erhält einen neuen Aufzugschacht. Der neue Aufzugschacht bindet alle Geschosse an. In diesem Bereich erfolgt ein Teilrückbau der Decke über KG und EG. Die Deckenfelder werden analog der bestehenden Konstruktion in Ortbeton wieder hergestellt und an den neuen Aufzugschacht angebunden. Die Gründung erfolgt über eine Bodenplatte.