Neubau Sporthalle mit Tiefgarage und Mensa, Eisgrubschule Mainz und Umbau Hauptgebäude

  • Eisgrubschule2019
Auftraggeber: Gebäudewirtschaft Mainz
Planer: E. + H. Faerber Büro für Architektur und Innenarchitektur
Unsere Leistung: Tragwerksplanung, LPH 1–6 und 8, konstruktiver Brandschutz, Bestandsaufnahme Altbau, Bauwerkssanierung
Planung: 2009 bis 2013
Realisierung: 2010 bis 2014
Baukosten (KG 300 + 400): ca. 3,2 Mio. EUR netto
Gesamtbaukosten: ca. 4,2 Mio. EUR netto
Nutzfläche: ca. 6.000 m²
Brutto-Grundfläche: ca. 8.000 m²
Bruttorauminhalt: ca. 14.890 m³

Die in den 1950er Jahren errichtete Turnhalle einschließlich des Nebengebäudes wurde abgebrochen und durch eine neue Sporthalle, eine Parkgarage sowie eine Mensa ersetzt. Der neue eigenständige Baukörper ist dreigeschossig mit einer Grenzbebauung auf der West- und Ostseite. Durch die Hangsituation des Baugrundstückes ergibt sich auf der Südseite für die Parkgarage eine Erdanschüttung von ca. 2,0 m Höhe. Die darüber liegende Sporthalle mit einer lichten Höhe von ca. 6,0 m im Erdgeschoss wird mit einer großzügigen Fassade Richtung Süden und Norden belichtet. Der Erschließungs- und Sozialriegel östlich der Sporthalle befindet sich ebenfalls im Erdgeschoss. Im 1. OG befindet sich die Mensa mit einem Küchentrakt. Die geschlossenen Fassaden wurden mit Betonfertigteilen als Vorhangfassade verkleidet. Das Hallendach über der Sporthalle sowie der Mensa wird von Stahlbetonbindern und einer Stahlbetondecke getragen. Die Spannweite der durchlaufenden Stahlbetonbinder beträgt 15,40 bzw. 8,70 m mit einem Achsmaß von 2,45 m. Die Gündung der Stützen und Wände der Tiefgarage erfolgt mit einem Fundamentrost. Die Parkflächen der Tiefgarage wurden gepflastert. Die Deckenkonstruktionen bestehen aus Massivdecken, die quer über ein Unterzugsraster spannen. Die massiven nicht tragenden Innenwände der Mensa werden durch Unterzüge bzw. Decken abgefangen. Bei der Sanierung des Hauptgebäudes wurde in erster Linie eine brandschutztechnisch Ertüchtigung durchgeführt. Hierzu werden die Decken brandschutztechnisch verkleidet. Im Dachgeschoss werden beschädigte Dachbinder und Sparren durch neue Querschnitte ersetzt. Die unter Denkmalschutz stehende Fassade wird energetisch saniert.

Die Maßnahme fand unter laufendem Schulbetrieb statt.