Umbau und Sanierung Staatstheater Mainz, Grosses Haus

  • Theater2019
Auftraggeber: Stadt Mainz, Amt für Bauen und Projektentwicklung
Planer: Schoyerer Möbius Architekten, Mainz
Unsere Leistung: Tragwerksplanung LPH 1-6 + 8
Planung: 1997 bis 2000
Realisierung: 1998 bis 2001
Gesamtbaukosten: ca. 60 Mio. EUR netto

Das zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach den Plänen von Georg Moller erstellte und etwa 100 Jahre später erweiterte Staatstheater wurde in den Jahren 1998 bis 2001 komplett umgebaut. Hierbei wurde durch einen 18 m tief reichenden Hinterbühnenaufzug eine Verbindung zum angrenzenden Kleinen Haus geschaffen. Die Seitenflügel des Hauses wurden bis auf die Außenmauern komplett entkernt und durch eine neue Stahlbetonkonstruktion ersetzt. Die im Zuschauerraum vorhandenen Ränge wurden rückgebaut und zwei neue Ränge, die schollenartig in den Zuschauerraum hineinreichen, erstellt.

Die nach dem 2. Weltkrieg abgetragenen Türme im Vorderhaus sind im Rahmen des Umbaus wieder hergestellt worden. Das durch Kriegseinwirkung z. T. stark zerstörte Mauerwerksgefüge des Bühnenturms und der Außenwände wurde durch Betonitinjektionen und Vernadelung wieder hergestellt. Das alte Dach über dem Zuschauerraum wurde abgetragen. Die neue Stahlverbunddecke befindet sich ca. 6 m höher und bildet den Fußboden eines Panoramarestaurants.